Philosophie

Wir sind eine Gemeinschaft aus Liebhabern, Züchtern, Notfallstationen und Pflegestellen, die unter den Aspekten der artgerechten großzügigen Haltung, naturnahen Ernährung, gesunden rücksichtsvollen und tiergerechten Zucht neue Maßstäbe setzen möchten.

Wir agieren ähnlich wie ein Zuchtverein und möchten einen Haltungs- und

Zuchtstandard für Nagetiere voran treiben.

 

Schon lange wird gefordert, dass Züchter und Notfallstationen überprüft werden, weil sich jeder so nennt, egal wie viel Kenntnisse vorhanden sind.

Im Tierschutzgesetz steht:

Zitat: „Wer Wirbeltiere... züchten oder, auch zum Zwecke der Abgabe dieser Tiere an Dritte,

halten,... will, bedarf der Erlaubnis der zuständigen Behörde.“ Zitat Ende.

Doch leider scheitert unser Tierschutzgesetz an der konsequenten Umsetzung.

Wir von der IG Nagerzucht, haben es uns zur Aufgabe gemacht, das lange geforderte Kontrollverfahren umzusetzen.

 

Wir möchten Zucht und Tierschutz mit einander verbinden, denn wir haben erkannt, dass diese Aspekte sehr nah bei einander liegen. 

Als Züchter ist man noch einmal mehr für den Tierschutz zuständig, denn man trägt die Verantwortung der Arterhaltung, der sinnvollen Verpaarung (anstatt massiven Vermehrung) und der ordentlichen Vermittlung.

Notfallstationen fangen die überschüssigen und nicht gewollten Haustiere von unwissenden Besitzern auf, die nicht ordentlich beraten wurden.

Liebhaber sind bei uns natürlich ebenfalls herzlich Willkommen, denn auch Halter sind ein wichtiger Bestandteil dieses Systems. Jedes Tier, welches unter tierschutzwidrigen Zuständen gekauft wird, unterstützt die qualvollen Zustände und Vermehrung.

Deshalb möchten wir etwas gegen die große Distanz zwischen Tierschutz und Zucht tun, um der sinnlosen Vermehrung gemeinsam entgegen zu wirken und die Haltungs- und Zuchtqualität gemeinsam zu verbessern.

 

Zusätzlich achten wir darauf, dass unsere Mitglieder die Ziele der artgerechte Haltung, naturnahe Ernährung und eine gesunde rücksichtsvolle Zucht verfolgen.

 

Unsere Mitglieder werden von uns durch ein Kontrollverfahren bei der Anmeldung überprüft und beraten. (siehe Anmeldung)

Ausschließlich seriöse Mitglieder erhalten unser Siegel und Zertifikat (des entsprechenden Jahres) als Auszeichnung. Damit möchten wir einen Widererkennungswert von seriösen Anlaufstellen schaffen.

Die Überprüfung findet einmal im Jahr, aktuell durch Prüfer-Teams statt, die die Anlaufstelle nicht kennen. Wir achten bei der Überprüfung darauf, das es fair und ohne Vorurteile verläuft.

"Halter/Liebhaber", „Züchter/Zuchtanfänger“, „Notfallstation“ und „Pflegestelle“ haben die Möglichkeit ein Zertifikat und Siegel zu erhalten. Lediglich seriöse Anlaufstellen werden öffentlich in unseren Listen registrieren, damit Liebhaber und Interessierte wissen, welche seriöse Anlaufstellen sich in der Nähe befinden.

 

Für Züchter ist ein überregionales Zuchtprogramm in Arbeit, wo Zuchttiere und Stammbäume mit vielen zuchtrelevanten Details festgehalten werden, um Klarheit und einen leichteren Überblick über Zuchtlinien zu erhalten. Dies soll es Züchtern erleichtern gesunde und kranke Linien zu trennen.

Dies soll dazu beitragen, die bei uns lebenden Heimtierarten zu schützen und gesund zu erhalten.

 

Wir wissen, dass viel Arbeit vor uns liegt, da heutzutage vieles auf dem Rücken der Tiere ausgetragen wird. Deshalb verfolgen wir unsere Ziele streng, damit sich etwas zum Positiven verändert. Denn auch kleine Tiere haben ein Recht auf ein erfülltes, gesundes und artgerechtes Leben.


Die IG Nagerzucht als Plattform

Unser internes Forum und Wiki (Mitgliederbereich) sind zum Austausch und zur Weiterbildung. Dort werden von unseren Mitgliedern Artikel verfasst, sodass eine vielfältige Sammlung an ausgewählten Informationen entsteht, wie z.B. ein Pflanzenlexikon über fressbare und giftige Pflanzen.

 

Ebenfalls arbeiten wir an der ersten Schule für Nagetierzüchter die "Nagerzucht Akademie", die es ermöglicht, dass Züchter in aufeinander aufbauenden Kursen, auf Biologiestudiumniveau, gemeinsam lernen.

 

Unsere Zeitschrift "Nagerzucht News" stellt regelmäßig, verschiedenste Themen vor, die zum nachlesen, in unserem Wiki abgespeichert werden.

 

Die Mitglieder-Landkarte zeigt, ob Mitglieder in der Nähe wohnen, sodass sie untereinander Kontakt aufnehmen können.

 

Bei regionalen Treffen, bieten wir die Möglichkeit sich in positiver Umgebung persönlich kennen zu lernen.

 

Ebenfalls ist ein überregionales Zuchtprogramm in Arbeit, wo Stammbäume und Zuchttiere mit vielen zuchtrelevanten Details festgehalten werden, um Klarheit und einen leichteren Überblick über Zuchtlinien zu erhalten. Dies soll helfen gesunde und kranke Linien zu trennen.

 

Unsere Shows finden virtuelle statt, um die lehrreichen Aspekte einer Show mit unserer Philosophie zu vereinen und ausreichend Rücksicht auf die Tiere nehmen zu können.

(Aktuell fehlt uns leider die Teamkapazität, um Shows stattfinden zu lassen.) 

 

Zusätzlich möchten wir öffentliche Aufklärungsarbeit leisten, damit Nagetiere bessere Lebensqualität erfahren.


Darf gerne geteilt werden.